Bischof Matthes in Aschersleben:
Heilige Wassertaufe für zwei Säuglinge

Am Sonntag, den 07.04.2019, diente Bischof Thomas Matthes in der Gemeinde Aschersleben. Ein besonderer Höhepunkt war die Heilige Wassertaufe von Charlotte und Laura, welche herzlich in der Gemeinde aufgenommen wurden.

Als Grundlage für den Gottesdienst diente das Bibelwort aus Markus 14, 22-24:

Und als sie aßen, nahm er das Brot, dankte und brach's und gab's ihnen und sprach: Nehmet; das ist mein Leib. Und er nahm den Kelch, dankte und gab ihnen den; und sie tranken alle daraus. Und er sprach zu ihnen: Das ist mein Blut des Bundes, das für viele vergossen wird.

Bischof Matthes führte zu Beginn der Predigt aus, dass jeder Gottesdienst ein Grund zur Freude und zum Feiern ist. Es ist schön, wenn man Gemeinschaft untereinander, zum Beispiel in der Familie pflegen kann. Und es ist ein Grund zu feiern, wenn wir uns in Gottes Namen zu einem Gottesdienst versammeln und Heiliges Abendmahl feiern dürfen. Bezugnehmend auf das vorgelesene Bibelwort führte der Bischof bildlich in das biblische Geschehen um das Passamahl ein, als Jesus im Kreis seiner Jünger das Heilige Abendmahl gestiftet hat. Noch heute feiern Christen weltweit das Heilige Abendmahl. Jeden persönlich ansprechend fragte der Bischof nach dem Stellenwert der Feier des Heiligen Abendmahls sowie der vorausgehenden Sündenvergebung. Und er verdeutlichte, welche Auswirkungen der Genuss des Heiligen Abendmahls für die Seele und unseren Glauben haben kann.

Der Gemeindevorsteher Lutz Oberlaender unterstrich in seinem Predigtbeitrag die Gedanken des Bischofs und stellte heraus, dass wir mit Empfang der Hostie immer wieder ein klares Bekenntnis gegenüber Jesus Christus abgeben. Er beschrieb, wie Jesus im Heiligen Abendmahl mit seinem Fleisch und seinem Blut hinzutritt und innige Gemeinschaft mit uns hat.

Im Mittelpunkt des Gottesdienstes stand sodann die Feier des Heiligen Abendmahls, ein von vielen Anwesenden spürbar erlebtes Fest für die versammelte Gemeinde.

Dem voraus ging ein weiterer Höhepunkt, die Spendung des Sakramentes der Heiligen Wassertaufe für die kleine Charlotte und die kleine Laura. Den Eltern gab der Bischof an die Hand, dieses Sakrament hochzuhalten und das Leben der Kinder nach Jesus Christus auszurichten, insbesondere ein authentisches Vorbild darin zu sein. Das in der Taufe begründete Näheverhältnis zu Jesus Christus soll auch im Alltag spürbar und erlebbar gemacht werden.

Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst von Chor- und Instrumentalbeiträgen